Projektegarten Heubühl

Netzwerk Heubühl erhält Landesnaturschutzpreis

Bei der Verleihung des 19. Landesnaturschutzpreises am Samstag, den 30. März 2019, im Neuen Schloss in Stuttgart unter dem Motto “Hummel, Has’ und Salamander – Vielfalt geht nur miteinander!” war die Freude groß beim Bruchsaler Netzwerk Heubühl. Die gemeinnützigen Bildungsinitiativen, die sich zu dem Netzwerk zusammengeschlossen haben, gehörten zu den acht Preisträgerinnen und Preisträgern des Preises der Stiftung Naturschutzfonds, der seit 1982 alle zwei Jahre vergeben wird.

Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick, Gruppensprecher Netzwerk Heubühl Dieter Neff und Vereinsmitglieder des Projektegartens Heubühl nahmen den Preis aus den Händen von Umwelt- und Naturschutzminister Franz Untersteller in Empfang. Untersteller betonte bei der Preisverleihung, den Erhalt und die Förderung der biologischen Vielfalt als eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe anzusehen, die es gemeinsam zu meistern gelte.„Es geht beim Thema Biodiversität nicht um ein paar Arten, die man schützen muss. Es geht vielmehr um das Netz des Lebens, das zu zerreißen droht, wenn es uns nicht gelingt, den Abwärtstrend zu stoppen und umzukehren“.

„Wir freuen uns über die hohe Auszeichnung für das Netzwerk
Heubühl. Es ist eine tolle Würdigung für unserer ehrenamtliche Arbeit, die
Natur zu schützen und sie den Bruchsalern lebendig zu vermitteln“ freute sich
Reinhold Klein, Vereinsvorstand des Projektegartens Heubühl.

Das Netzwerk Heubühl will gemeinsam Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in der freien Natur die heimische Flora und Fauna näher bringen. Besonders der Projektegarten Heubühl ermöglicht durch zahlreiche Kleinbiotope, Teiche sowie Insektenhotels und dem Bienenprojekt den direkten Kontakt zur Natur. Der Verein möchte ökologisches Interesse wecken und zugleich Freiräume für Kinder und Jugendliche schaffen.